Amnesty International Gruppe Kulmbach

Impressum | Login

Gruppe Kulmbach

StartseiteStart

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Aktionen in Kulmbach

Was gibt es Neues?

2018: 70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Besuch der Ausstellung der Schüler-Arbeiten zum Thema "Menschenrechte" im Beruflichen Schulzentrum in Kulmbach am 23.03.18

Info-Stand zum Thema "Gerechtigkeit" anlässlich des UNESCO-Projekttages "Zukunft 2030" im Beruflichen Schulzentrum in Kulmbach am 26.04.18

wir planen noch weitere Aktionen in 2018 - willst Du mitmachen ? Dann melde dich doch bei uns!

2017: Theaterstück "Anders als du glaubst" am 23.11.17

Das "Caspar-Vischer-Gymnasium" Kulmbach lud in Zusammenarbeit mit "Amnesty International Kulmbach" zu einer Theatervorführung der "Berliner Compagnie" am 23.11.2017 um 19.30 Uhr ins Forum ,Christian -Pertsch-Str. 4 ein. Mit dem Titel des Theaterstückes "Anders als du glaubst" geht es für Juden ,Christen und Muslime um die verändernde, gesellschaftliche Kraft in den Religionen. Trotz negativer Erfahrungen sind Gerechtigkeit und Liebe Kernforderungen des Judentums , des Christentums und des Islam. Eine fromme Muslima, eine gläubige Christin, ein gottesfürchtiger Jude, ein linker Atheist und ein eingefleischter Skeptiker treten in dem Theaterstück den Beweis an, dass Toleranz, Verständnis , Solidarität einerseits und gegenseitige , sachliche Kritik andrerseits sich nicht ausschließen , sondern zu Gerechtigkeit und Frieden führen können. Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen sind eingeladen, sich ebenfalls mit dieser Thematik zu beschäftigen.

2016: "Fest der Begegnung" anlässlich des Weltflüchtlingstages am 25.06.16

Anlässlich des Weltflüchtlingstages veranstaltete ai Kulmbach zusammen mit den Kindern und Mitarbeiter/innen des Paul-Gerhardt-Kindergartens (DIE KITA gGmbH) am 25.06.16 das "Fest der Begegnung" am Gelände der Mönchshofbräu und den Räumen des MuPädZ. Eröffnet wurde das Fest von ai-Ortsgruppen-Sprecher Peter Hennings, OB Henry Schramm und Dekan Roppelt. Mit einem Begrüßungslied der Pauli-Kinder wurde übergeleitet zum Thema "Heimat und Flucht", bei welchem die Kinder ihre Gedanken in Wort und Bild vortrugen. Mit dem syrischen Lied "Gib uns die Kindheit", gesungen von Balkis und Mohammad Alissa und Damla Akuguz, wurden die Worte des Grußes und Dankes von Herrn Mahmoud Alissa und Frau Dr. Fatima Mansur-Drag eingeleitet. Ein Kerwatanz der Paul-Gerhardt-Lindenkinder unter Leitung von Nicole Reinhardt und Sabine Gräf gab die Bühne frei für die von amnesty-Kulmbach organisierten Aktionen wie Puppentheater, Köstlichkeiten der Syrischen Küche und einer Ausstellung zum Thema "Flucht" im Foyer des Bäckereimuseums. Großen Gefallen fanden die Kids natürlich auch bei den Aktionen des Paul-Gerhardt-Kindergartens - der Spielstraße.

Menschenrechte kennen keine Grenzen

„Amnesty International“ startete 1972 die erste Kampagne zur Abschaffung der Folter. Für diesen Einsatz erhielt amnesty 1977 den Friedensnobelpreis. Am 10.Dezember 1984 schließlich konnte die UN-Antifolterkonvention verabschiedet werden. „Amnesty Kulmbach“ macht auf den Skandal aufmerksam, dass Folter völkerrechtlich verboten, aber trotzdem (oft heimlich)alltäglich ist und von vielen Staaten hingenommen wird.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Briefe gegen das Vergessen

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

News von Amnesty im Jahr 2018

21.03.18: Besuch im Beruflichen Bildungszentrum mit Meinungsaustausch zur Schüler-Ausstellung zum Thema "70 Jahre Menschenrechte"

26.04.18: Info-Stand im Beruflichen Bildungszentrum als UNESCO-Projektschule anlässlich des Projekttages zur agenda "Zukunft 2030"

weitere Termine sind in Planung!!

Hilfe und Koordination für Asylbewerber

Die ai-Ortsgruppe Kulmbach hat bereits vor dem denkwürdigen Sommer 2015 Hilfestellung für neu in Kulmbach angekommene Flüchtlinge und Asylbewerber geleistet. Auch für Kulmbacher, die Fragen oder Hilfestellung in Sachen Asylbewerber und Flüchtlinge benötigen, stehen wir schon lange tatkräftig zur Seite.

Natürlich sind wir immer auf zusätzliche Hilfe angewiesen, denn wir engagieren uns ehrenamtlich. Helfer sind herzlich willkommen! Falls Sie ein wenig Zeit haben, um sich mit uns um unsere neuen Mitbewohner mit zu kümmern,bitte melden Sie sich bitte bei unserem Gruppensprecher Peter Hennings.

Unser Gruppenmitglied Frau Gertrud Murr-Honikel ist Ansprechpartnerin für Asylbewerber in Zusammenarbeit mit der Caritas.

Waffenkontrolle

Unmenschlichkeit, Ungerechtigkeit und Armut sind immer die Folgen von Waffengewalt! Mit internationaler Waffenkontrolle muss in Deutschland angefangen werden. Wir dürfen nicht nur auf andere Länder verweisen! Hannah Arendt hat einmal gesagt - Keiner hat das Recht zu gehorchen. Also, gibt es eine Pflicht zum Ungehorsam, um Unrecht zu bekämpfen. Der Einsatz für die Menschenrechte ist nicht umsonst!

www.amnesty.de/haendehoch

Menschenrechte gelten für alle

Es gibt mehr Regeln für den Handel mit Bananen, als mit Waffen

Weiterlesen...

Nachgedacht

Weiterlesen...

Ältere Beiträge finden Sie in unserem Archiv.