Mitmachen

Wir freuen uns auf Sie!

Haben Sie Lust, sich für die Menschenrechte einzusetzen? Haben Sie keine Lust mehr, regelmäßige Artikel über Menschenrechtsverletzungen in der Zeitung zu lesen und sich hilflos und tatenlos zu fühlen? Möchten Sie für einen guten Zweck kämpfen?

Egal welche Motivationsgründe Sie haben, gerne können Sie uns kontaktieren: kontakt@amnesty-kulmbach.de

Aktive Mitarbeit in der Gruppe Kulmbach

Wann treffen wir uns?

Wir treffen uns in der Regel jeden zweiten Mittwoch im Monat um 18:30, um unsere nächsten Aktionen zu planen, uns zu aktuellen Themen auzutauschen oder uns einfach nett miteinander zu unterhalten.

Sie sind herzlich eingeladen zu kommen. Hier die nächsten Termine:

Wo treffen wir uns

Im Bräumeister-Stübla auf dem Gelände der Mönchshof-Bräu in der Hofer Str. 20 in 95326 Kulmbach.

Briefe gegen das Vergessen

Für uns ist es „nur“ ein Brief, „nur“ das Geld für das Porto einer Briefmarke, „nur“ einmal im Monat, oder einfach „nur“ ein Klick auf dem Smartphone, wer keinen Standard-Brief schreiben will…

Wir beteiligen uns jeden Monat an den „Briefen gegen das Vergessen“. Wenn Sie möchten, nehmen wir gerne Ihre email-Adresse in unseren Verteiler auf und Sie erhalten jeden Monat einen der – meistens drei – ausgewählten Briefe von Amnesty-Deutschland. In diesem wird eine Menschenrechtsverletzung in einem ausgewählten Fall geschildert und – an entsprechender Stelle – um Ahndung dieser Menschenrechtsverletzung höflich gebeten.

Das Erfreuliche: der überwiegende Teil der Fälle wird tatsächlich von den entsprechenden Machthabern oder Stellen revidiert und neu aufgenommen. Also hat doch jede einzelne Stimme – in diesem Falle Brief – von uns eine entscheidende Wirkung in Sachen Menschenrechte!!

Betreuung von Asylbewerbern

Unsere Asylbewerber werden von uns durch Gertrud Murr-Honikel und in Zusammenarbeit mit der Caritas betreut. Wäre das auch eine Aufgabe für SIE? Sprechen Sie uns an: kontakt@amnesty-kulmbach.de. Wir freuen uns!

Urgent Actions

Eine andere Art, sich direkt zu engagieren könnte die Beteiligung bei einer sogenannten „Urgent Action“ sein.

Urgent Actions sind die denkbar schnellste und effektivste Form des Eingreifens, um das Leben akut bedrohter Menschen zu schützen.

Hier die fünf aktuellesten Fälle:

Sie wollen uns noch etwas fragen?

Kein Problem, schreiben Sie einfach eine E-Mail an kontakt@amnesty-kulmbach.de.

12. Januar 2019