Menschenrechte kennen keine Grenzen

„Amnesty International“ startete 1972 die erste Kampagne zur Abschaffung der Folter. Für diesen Einsatz erhielt amnesty 1977 den Friedensnobelpreis. Am 10.Dezember 1984 schließlich konnte die UN-Antifolterkonvention verabschiedet werden. „Amnesty Kulmbach“ macht auf den Skandal aufmerksam, dass Folter völkerrechtlich verboten, aber trotzdem (oft heimlich) alltäglich ist und von vielen Staaten hingenommen wird.

Menschen sind nicht alle gleich. Aber Ihre Rechte!

12. Januar 2019